<script data-ad-client="ca-pub-9001173955850867" async src="https://pagead2.googlesyndication.com/pagead/js/adsbygoogle.js"></script>
März 30 2010

Schonwieder zu Sozial?

Meine Gutherzigkeit wird wieder ein mal bestraft. Gestern habe ich erfahren, dass ich nicht, wie die meisten Patienten hier, von der RV Übergangsgeld bekomme. Um Übergangsgeld zu bekommen Muss man am Tag des Therapie-Beginns, entweder ALG I oder Krankengeld von der Krankenkasse bekommen. Das heißt, dass ich mich früher Arbeits-Unfähig gemeldet haben müsste, um einen Anspruch auf Krankengeld zu erwirken. Anders gesagt, nur wer schon Geld bekommt, bekommt auch Geld. Ich hätte also, in weiser Voraussicht, mich von der Krankenkasse finanzieren lassen müssen. Schmarotz lässt grüßen

Inzwischen komme ich hier mit den Patienten ziemlich klar. Es gibt auch merkwürdige Menschen, aber die kann man halt links liegen lassen. Auch die meisten Therapeuten sind erträglich. Schwierig wird es immer nur mit den Mediziner. Mir ist bewusst, dass ich nicht gesundheitsmäßig top bin. Meine Ärzte zuhause kennen mich und mein Rhythmus und helfen mir bei der Arbeit gesund zu werden. Die Docs hier sehen nur den Wrack und wollen powern. Das macht mich ein wenig nervös. Ich werde mich wehren so gut ich kann. In den letzten Jahren habe ich schon einige Erfolge, was mein Gewicht und noch mehr angeht, gehabt. Ich freue mich soweit gekommen zu sein und will auch noch mehr erreichen. Aber bitte nicht mit dem Hammer. Meine Versuche mich hier Psychisch zu fangen leiden unter dem Vorwurf ganzheitlich Scheiße zu sein.

Ding dong der Fuchs ist tot

erst wurd’ er rot

Dann fiel er um

Bumm.

Dieses Gedicht hat überhaupt nichts mit den Rest des Textes zu tun, aber es fiel mir grad’ ein, und ich soll ja meine Gedanken frei laufen lassen, und mich nicht um andere scheren. Ich bin ich und ich mache was ich mache.



Copyright 2020. All rights reserved. by Roman Henri Marczewski

Veröffentlicht30. März 2010 von P.Dent in Kategorie "BLOG", "GESUNDHEIT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.