Juli 29 2010

Wo das Licht hin gehört

Ich wringe mein Hirn

Denke zurück

An sonnigen Tagen

Gefühltes Glück

Ich war mal wer

Zumindest für mich

Doch das ist vergangen

Ich erinnere mich nicht

Rannte ohne Schmerz

Sprang ohne angst

Heut’ bibbert mein Herz

Wenn du ein Spaziergang verlangst

Ich bin doch noch ich

Oder wer bin ich jetzt

Ich sah keinen Wandel

Trotzdem ist es gesetzt

Trübe tage

Wo das Licht hin gehört

Krumme Gedanken

Völlig verstört

April 5 2010

Abdrücke

Am Ende eines Tages
Fühle ich mich oft zufrieden,
Denn ich weiss genau,
Es ist etwas von mir geblieben.
Und wenn es nur die Fäkalien waren
Die ich im Klo
Herunterspülte.
Ein Fußabdruck im Zahn der Zeit,
Luftwirbel wo ich geh’,
Kratzer auf dem Bürgersteig,
Kann man sie auch kaum sehen.
Geknickte Gräser auf dem Rasen,
Ein ausgesprochenes Wort.
Ein gedachter Gedanke,
Alles besteht
Im Garnichts fort.
Viel Nichts und doch
War ich’s
September 27 2007

ABDRÜCKE

Am Ende eines Tages
Fühle ich mich oft zufrieden,
Denn ich weiss genau,
Es ist etwas von mir geblieben.
Und wenn es nur die Fäkalien waren
Die ich im Klo
Herunterspülte.
Ein Fußabdruck im Zahn der Zeit,
Luftwirbel wo ich geh’,
Kratzer auf dem Bürgersteig,
Kann man sie auch kaum sehen.
Geknickte Gräser auf dem Rasen,
Ein ausgesprochenes Wort.
Ein gedachter Gedanke,
Alles besteht
Im Garnichts fort.
Viel Nichts und doch
War ich’s