März 5 2009

Nach dem Geierabend ist vor dem Geierabend

Rund 17.000 Zuchauer beim Geierabend 2009 – Weiter geht´s mit dem Geierabend-Open-Air vom Freitag, dem 19. bis Sonntag dem 21. Juni

praesi3Rund 17.000 Zuschauer sahen den Ruhrpott-Karneval Geierabend 2009 in Dortmund. Zur Abschluss Vorstellung am Veilchendienstag wurde diesmal der Antiorden “Pannekopp des Jahres” für ganz besondere Verdienste um das Ruhrgebiet verliehen. Mit großer Mehrheit entschied das Publikum zu Gunsten des Dortmunder SPD-Chefs Franz-Josef Drabig. Bilder von der Verleihung des 25 kg schweren Ordens finden sich in der Galerie. Wir bedanken uns ganz herzlichen bei allen die auch in der 18. Session wieder hemmungslos mitgegeiert haben und freuen uns schon jetzt auf die Fortsetzung beim Sommer-Open-Air im Biergarten “Tante Amanda” vom Freitag, dem 19. bis Sonntag, dem 21. Juni.

Februar 26 2009

Es geht weiter, auch wenn es vorbei ist

So, der Geierabend ist vorbei. Zumindest im diesem Jahr. Wie immer, bin ich nicht sicher, ob ich das für Gut oder Schlecht halten soll. Der Geierabend ist für uns Darsteller und Musiker nicht nur Spaß und Freude, aber immerhin eine Arbeit die uns befriedigt. Kaputte Knochen, fehlender Stimmen und Kreislauf-Probleme begleiten uns durch diesen alljährlichen Marathon. Monate langes Diskutieren, Planen, Kreativ sein, gefolgt von ca. zweieinhalb Monate Proben und dann das “schöne” Teil, viele Auftritte (in diesem Jahr 40), zerren ganz schön an die Nerven. Wir schimpfen, stöhnen, fluchen, aber wir wollen es alle so haben. Der Applaus und die Freude bei den Zuschauern belohnen ungemein.

Natürlich verdienen wir auch unser Geld mit dem Geierabend. Es hilft so ein gutes Stück durch das Jahr, ist aber bei weitem nicht soviel wie manche glauben. Diese Zeilen schreibe ich auch nicht um nur zu jammern. Es ist ein wohliges Gefühl von boah und was kommt jetzt. Ich bin froh teil dieses Ensembles zu sein. Ich bin froh mit solch Menschen zusammen zu arbeiten,  sich zu lieben, sich zu streiten, sich auf die Nerven zu gehen, sich immer wieder in den Armen zu nehmen und zufrieden zu sein mit dem Produkt.

Zufrieden zu sein mit dem Produkt heißt, wir haben unseres dazu getan einen Programm auf der Bühne zu bringen, die sich sehen lassen kann. Natürlich gibt es nicht für jeden Zuschauer die perfekte Show. Es gibt immer wieder hier und da mehr oder weniger Kritik. Der eine Zuschauer findet dies gut und der Andere das. Ich möchte mich auch noch mal aus tiefsten Herzen bei den Zuschauern bedanken, die das Ganze sehen, auch wenn es nicht immer 100% bei allen zündet, unsere Arbeit trotzdem anerkennen und zu dem Produkt Geierabend halten.

Auch wenn es furchtbar kitschig klingt: Ich liebe Euch!

Januar 11 2009

Es ist schlimm nicht arbeiten zu können

Mit Fieber oder kaputte Knochen kann man immer noch auf die Bühne stehen und seine Nummern durchziehen. Aber ohne Stimme bin ich aufgeschmissen. Die Kollegen helfen einen durch, oder ersetzen den einen oder Anderen so gut es geht, das heißt, die Show kann weiter gehen, aber der Kranke leidet trozdem. Meine Stimme kommt ganz langsam zurück, ab viel zu langsam um mich wirklich zu befriedigen. Ich weis noch nicht wie, aber ich will am nächsten Mittwoch auf der Bühne stehen, ob mit oder nur ein bisschen oder ohne Stimme. Ich halte es zuhause einfach nicht aus wenn die Show läuft.
September 24 2008

Ok, dann bin ich eben dran

Geschrieben für Geier-Blog http://www.geierabend.de

Aha! Es hat also niemand aus der Riege der Autoren es geschafft hier mal etwas Aktuelles zu schreiben. Jetzt muss ich, weder Autor noch der deutschen Sprache wirklich mächtig, etwas hier verewigen. Schon allein um diesen Blog-Zustand oder auch -Stillstand zu beenden.

 Der Sommer war schön (?) und jetzt geht es wieder kräftig mit der Arbeit los, obwohl es in diesem Beruf nie mal richtig Pause ist (Jammer).

 In diesem Jahr hatte ich beim Geierabend angekündigt Eröffnungen aller Art zu machen. Die meisten Zuschauer dachten wohl, dass das nur wieder einer der üblichen geierabendeske Sprüche war. Ätsch! Stimmt nicht. Wie Sie auf meiner Home Page, www.pannekopp.de, feststellen können, habe ich einiges eröffnet, und es stehen noch einige Eröffnungen in diesem Jahr aus. Es war schön einige Menschen, zwischen Dortmund-Lichtendorf und Münster, in Erstaunen zu versetzen. Wer rechnet schon damit einen rotbekappten Präsidenten auf einem Straßenfest oder bei einer Fahrradtour zu begegnen. Manchmal habe ich den Zuschauern, die allzu verwirrt dreinschauten, erklären müssen, wer ich bin und was der Geierabend ist. Aber letztendlich hat es doch allen Spaß gemacht.

 Es muss nicht immer Triennale, Love Parade oder Kulturhauptstadts-Geplänkel sein (sind auch wichtig, aber anders). “Kleine” Eröffnungen sind direkter, überraschender, einfach netter. Ob nun Straßenfest oder Biergarten, Fahrradtour oder der heimische Garten, man ist so mitten drin.

 Mitten drin sind wir auch alle wieder beim Geierabend. Es liegt aber noch eine ganze Strecke mit viel Arbeit vor uns. Schreiben und proben, proben, proben…. Doch wir sind guter Dinge und freuen uns schon auf die Veranstaltungen ab dem 02.01.2009. Bei den Proben dreht sich nämlich alles, dreht sich das ganze Leben um die Premiere. Tunnelblick und durch (was war das noch mal mit Weihnachten?). Aber dann sind wir wieder nur noch für Sie da.